Youtube Musik gegen Spotify 2023

October 23, 2023

Heutzutage nutzen die meisten Menschen irgendeine Art von Musik-Streaming-Dienst, aber welcher ist der beste? In diesem Artikel wollen wir YouTube Music unter die Lupe nehmen und es mit Spotify vergleichen. Jeder dieser beiden Dienste hat seine Vor- und Nachteile. Youtube Music gegen Spotify: Wofür sollten Sie sich entscheiden? Lies weiter, um es herauszufinden!

Spotify: Ein echter Leader

Spotify ist einer der Pioniere in der Branche. Das Unternehmen wurde von den Schweden Daniel Ek und Martin Lorentzon gegründet, um die Piraterie zu bekämpfen. Die Lösung bestand darin, einen kostenlosen Streaming-Dienst im Austausch für das Anhören und Ansehen von Werbung und das Überspringen einer begrenzten Anzahl von Songs anzubieten.

Spotify nutzte die Gelegenheit, um sich einen guten Ruf zu verschaffen und vor allem der beliebteste Musik-Streaming-Dienst zu werden. Die Plattform funktioniert auf den meisten Systemen (iOS, Android, Webplayer, Windows, macOS, Linux, Spielkonsolen) und kann mit Bluetooth-Lautsprechern verwendet werden. Diese Funktionen ermöglichen es Ihnen, effizient von einer Anwendung zur anderen zu wechseln und dabei Ihre Lieblingssongs, Wiedergabelisten und Vorschläge zu genießen.

Spotify hat gegenüber vielen anderen Musik-Streaming-Diensten den großen Vorteil, dass es ein kostenloses Angebot gibt, das Zugang zu 15 personalisierten Wiedergabelisten (ca. 750 Songs) bietet, die täglich aktualisiert werden. Die Auswahl wird nach Ihren Vorlieben getroffen. Es ist möglich, jedes Lied in beliebiger Reihenfolge und so oft man will in einer der Wiedergabelisten anzuhören. Mit diesem Modell will sich der schwedische Riese von der Konkurrenz abheben und die Nutzer dazu bringen, zu seinem Premium-Angebot zu wechseln.

YouTube Music: Googles neue Hoffnung

Im Gegensatz zu seinem Konkurrenten Apple entwickelt sich Google im Bereich des Musik-Streamings weiter. Nach dem Start von Google Play Music im Jahr 2011, das die Nutzer nie wirklich überzeugt hat (der amerikanische Riese hat nie seine Abonnentenzahlen mitgeteilt), versucht Google mit YouTube Music erneut sein Glück. Während die beiden Angebote lange Zeit parallel existierten, hat die neue Formel Google Play Music Ende 2020 ersetzt. Diese Änderung ermöglicht es Google, eine einfachere Strategie mit einer einzigen Musikstreaming-Plattform anzubieten. Aber ist YouTube Music ein Abonnement wert?

Mit der Marke YouTube kann Google endlich neue Höhen erreichen, wenn es um den Musikvertrieb geht. YouTube Music bietet eine große Auswahl an Musik, und die Plattform gibt an, dass sie "Tausende von Wiedergabelisten, Millionen von offiziellen Titeln, Alben, Radios" sowie Musikvideos bietet. Außerdem ist YouTube Music voll von Covers, Remixen, Live-Performances und alternativen Versionen von Songs, "die Sie nirgendwo anders finden werden."

Dieser junge und ehrgeizige Dienst will Audio und Video in seinem Angebot vereinen. Er ist auch auf Android und iOS verfügbar. Allerdings gibt es keine (offizielle) Anwendung für Windows oder macOS: Sie müssen sich mit der Webversion zufrieden geben.

YouTube Music vs. Spotify - Klangqualität

Spotify verwendet das kostenlose Ogg Vorbis-Format mit einer Geschwindigkeit, die je nach Angebot und gewählten Optionen variiert. Spotify erklärt, dass die Standardqualität der Desktop-App das Ogg Vorbis-Format ist, 160 kbit / s. Premium-Abonnenten können hohe Kodierung bei 320 kbit / s genießen. Auf iOS oder Android, Smartphones und Tablets, bietet Spotify Unterschiede, wenn es um die Audioqualität geht:

  • Niedrig: eine Bitrate von etwa 24 kbit / s (HE-AACv2-Format).

  • Normal: ein Bit von rund 96 kbit / s (Ogg Vorbis-Format).

  • Hoch: eine Bitrate von 160 kbit / s (Ogg Vorbis-Format).

  • Sehr hoch: eine Bitrate von 320 kbit / s (Ogg-Vorbis-Format).

  • Automatisch: variiert je nach Ihrer Netzwerkverbindung

Spotify bietet AAC-Format bis zu 256 kbit / s (128 Kbits / s für Spotify Free), wenn Sie den Web-Player verwenden. Beachten Sie, dass je höher die Qualität des Streamings ist, desto mehr Datenverbrauch ist erforderlich. Daher sollten Sie, wann immer möglich und abhängig von Ihrem Tarif, die höchste Konfiguration wählen, um die beste Qualität zu erhalten.

Im Jahr 2021 zieht Spotify endlich mit der Konkurrenz gleich, wenn es um HiFi-Audio geht. Während der Stream On-Veranstaltung kündigte der führende Musikstreaming-Anbieter die Einführung von Spotify HiFi an, einem Abonnement, mit dem Nutzer Musik in CD-Qualität hören können. Wir kennen weder den Preis noch die Länder, die es nutzen werden, aber der Preis dürfte in der Nähe der Konkurrenz liegen (etwa 15 US-Dollar). Spotify kündigte außerdem die Expansion in 80 neue Märkte und die Einführung von Podcasts mit renommierten Partnern wie dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, Bruce Springsteen oder den Russo-Brüdern (Avengers: Infinity War und Avengers: End Game) an, um Podcasts zu vertreiben.

Was die Klangqualität von YouTube Music betrifft, so bietet der Musikdienst drei verschiedene Audioqualitäten an:

  • Niedrig: Bitrate bis zu 48 kbit / s für AAC-Dateien (benötigt weniger Speicherplatz / verbraucht weniger Daten)

  • Normal: (Standardeinstellung): bis zu 128 kbit / s für AAC-Dateien

  • Hoch: bis zu 256 kbit / s Bitrate für AAC-Dateien (bessere Audioqualität für YouTube Music, nimmt mehr Platz ein / verbraucht mehr Daten)

  • Immer hoch: (über Wi-Fi), die hohe Qualität hält, auch wenn die Verbindung schlecht ist ( 256 kbit / s Bitrate für AAC-Dateien)

Zusammenfassend: Spotify bietet eine bessere Klangqualität im kostenpflichtigen Tarif. Es sei denn, Sie sind ein audiophiler, sollte es genug sein. Auch wenn Spotify verspricht, Spotify HiFi mit verlustfreiem Audio in CD-Qualität zu liefern, könnten wir eine Weile warten, bis es zur Verwirklichung kommt.

YouTube Music vs. Spotify - Preisgestaltung

Im Vergleich zu YouTube Music hat Spotify in der kostenlosen Version viel mehr Anzeigen und Werbeunterbrechungen. Außerdem können Sie nur eine begrenzte Anzahl von Titeln überspringen, und Sie können nur Titel aus der Spotify-Wiedergabeliste anhören. Im Gegensatz zu YouTube Music können Sie die App jedoch im Hintergrund verwenden.

Um alle Funktionen von Spotify nutzen zu können, müssen Sie 9,99 $ bezahlen.

Damit können Sie die Titel Ihrer Wahl ohne Werbung und so oft Sie wollen anhören. Spotify Premium bietet außerdem Zugriff auf den Offline-Modus (Download von Songs) und die höchste Klangqualität.

Kürzlich hat das schwedische Unternehmen eine Duo-Premium-Formel für 12,99 $ pro Monat entwickelt. Dieses Abonnement, das speziell für Paare entwickelt wurde, ermöglicht es Ihnen, zwei Premium-Konten zu haben, wenn Sie im selben Haus wohnen. Außerdem können Duo-Premium-Nutzer die gleichen Vorteile nutzen (Musik ohne Werbung, Offline-Modus usw.) und zusätzlich eine Mix-Duo-Wiedergabeliste nutzen, die Lieder aus dem Musikgeschmack beider Nutzer zusammenführt.

Spotify hat auch ein Familienangebot, das 15,99 US-Dollar pro Monat kostet und von sechs Personen genutzt werden kann. In diesem Fall hat jeder Nutzer sein eigenes Konto. Wie bei Duo Premium ist das Angebot jedoch für Personen reserviert, die im selben Haus leben.

Schließlich ist es erwähnenswert, dass Spotify auch ein Angebot für Studenten für 4,99 $ pro Monat hat.

YouTube Music ist eine abonnementbasierte App. Die kostenlose Version von YouTube Music ist zwar verfügbar, aber nur als einmonatige Testversion. Um Videos online herunterzuladen, Musik ohne Werbung zu hören, Videos herunterzuladen, um sie offline abzuspielen, und Songs im Hintergrund abzuspielen, müssen Sie eine Premium-Version von YouTube Music kaufen, die 9,99 $ pro Monat kostet. Mit diesem Paket können Sie auch wählen, ob Sie nur Musik hören oder den Clip des Liedes anzeigen lassen möchten (falls verfügbar).

YT Music bietet ein Familienabonnement für 14,99 $ pro Monat an, das von bis zu sechs Benutzern genutzt werden kann. Es gibt auch ein Premium-Abo für Studenten, das 4,99 $ kostet. Wirklich interessant ist der Plan, der sowohl Zugang zu YouTube Music als auch zu YouTube Premium bietet. Für nur 2 Dollar mehr pro Monat können Nutzer auf alle Funktionen von YouTube Music Premium zugreifen und YouTube-Videos ohne Werbung abspielen. Dieses Abonnement kostet $11,99 pro Monat ($17,99 pro Monat für Familien und $6,99 pro Monat für Studenten).

Zusammenfassend: Spotify und YouTube Music haben die gleichen Preise für das Einzelabonnement (9,99 $) und das Studentenabonnement (4,99 $). YouTube Music hat einen günstigeren Familientarif als Spotify (14,55 $ gegenüber 15,99 $). Für 2 $ Aufpreis erhalten Sie Zugang zu YouTube Music und YouTube Premium. Für alle, die ein YouTube-Abonnement in Erwägung ziehen (werbefrei, Hintergrundmusik, Musik- und Videodownload), ist dies ein absoluter Volltreffer.

Spotify vs. YouTube Music - Bibliothek und Exklusivangebote

Die Grundlage eines jeden Musik-Streaming-Dienstes ist.... die Musik, natürlich!

Selbst wenn er eine einzigartige, funktionsreiche und gut gestaltete App hat, wird ihn niemand nutzen, wenn er die Musikbedürfnisse der Nutzer nicht befriedigen kann.

Wenn es um Musikkataloge geht, haben sowohl Spotify als auch YouTube Music eine große Auswahl, und es ist nicht schwer, auf einer der beiden Plattformen etwas Cooles zum Anhören zu finden. Was YouTube Music aber zumindest in diesem Bereich auszeichnet, sind die exklusiven Inhalte wie Konzerte, Live-Auftritte, Instrumentalstücke, unveröffentlichte Titel und Remixe, die auf anderen Plattformen nicht zu finden sind. Zugegeben, Spotify veranstaltet Konzerte und Live-Events, die dann auf Abruf verfügbar sind, aber das ist nichts im Vergleich zu den nutzergenerierten Inhalten auf YouTube. Deshalb können beim Übertragen von Wiedergabelisten von YouTube Music zu Spotify viele Songs fehlen, weil es Spotify einfach an Musikinhalten mangelt. Auch wenn Spotify einen riesigen Katalog mit mehr als 70 Millionen Titeln hat, werden Sie überrascht sein, dass dort nicht alles zu finden ist. Zum Beispiel sind viele Nutzer von Spotify zu YouTube Music gewechselt, als K-Pop-Songs aufgrund des Konflikts zwischen Spotify und KakaoM verschwanden.

Außerdem kannst du mit YouTube Music viele Untergrund- und Nicht-Mainstream-Künstler entdecken, die nicht auf Spotify zu finden sind (du brauchst einen Vertrieb, um deine Musik auf Spotify zu bekommen, während du deine Musik einfach auf YouTube hochladen kannst). Wenn du also Wert auf Abwechslung legst, ist YouTube Music deine Wahl.

💡 Die Spotify-Bibliothek enthält alle Songs, die du gespeichert hast - Songs, die du heruntergeladen hast, Wiedergabelisten, Radiosender und Künstler, denen du gefolgt bist, sowie Alben, die dir gefallen haben. Ein Lied in Ihrer Bibliothek bedeutet jedoch nicht, dass Sie es auch offline abspielen können. Sie sollten ihn auf Ihr Gerät herunterladen.

💡 Die YouTube-Musikbibliothek enthält 60 Millionen Lieder, in denen die Nutzer ihre Wiedergabelisten, Alben und Lieder finden können. Wenn du ein Premium-Abonnement hast, kannst du auch die letzten Wiedergabelisten und Lieder durchsuchen und die Musik sehen, die du heruntergeladen hast.

Zusammenfassend: Spotify ist reich an Podcasts, aber Sie finden mehr Musikinhalte auf YouTube Music (Musikvideos, Fan-Cover, Remixe, Mash-ups).

YouTube nutzt seine Videoclips, um sich von der Masse abzuheben.

YouTube Music führt eine Funktion ein, die es bei anderen Musikstreaming-Apps wahrscheinlich nie geben wird: die Möglichkeit, sofort zwischen der Audioversion und dem Videoclip eines Songs zu wechseln. Diese Funktion ist für Abonnenten von YouTube Premium und YouTube Music Premium verfügbar und kann in einigen Situationen sehr nützlich sein. Derzeit ist es Google gelungen, die Audio- und Videoversionen von 5 Millionen Liedern zu verknüpfen, was schon eine ganze Menge ist. Und das sollte alle beliebten Lieder des Dienstes abdecken.

YouTube Music - Musikvideos.JPG

YouTube Musik-Videos und Lieder-Modus.JPG

YouTube Music vs. Spotify - Weitere Unterschiede

Eine der besten Spotify-Funktionen sind die automatisch erstellten Wiedergabelisten, die auf deinen Hörgewohnheiten basieren. Spotify ist für seine Algorithmen bekannt und es gibt keinen anderen Dienst, der sie übertreffen kann. Wenn es um die Musikentdeckung geht, gewinnt Spotify mit YouTube Music. Sie können die von YouTube Music erstellten automatischen Wiedergabelisten anhören, aber sie können nicht mit Spotifys Discover Weekly mithalten.

Da Google die beste Suchmaschine der Welt ist, bleibt Spotify hinter YouTube Music zurück, wenn es um die Such- und Sortiermöglichkeiten geht. Und warum? Bei YouTube Music können die Nutzer ihre Suchergebnisse filtern und nach Künstler, Album, Songs oder Wiedergabelisten sortieren. Spotify hat eine ähnliche Option für ganze Kategorien, aber man kann sie nicht filtern; man muss nach unten scrollen, um die Ergebnisse für jede Gruppe zu sehen. Der Suchalgorithmus von YouTube Music ist wirklich großartig. Es ist keine Überraschung, dass YT Music als erstes die Option eingeführt hat, einen Song nach seinem Text zu suchen (Spotify folgte und führte diese Funktion Ende 2020 ein).

YouTube-Musikfilter.JPG

Vorteile von YouTube Music

Ist YouTube Music gut? Prüfen Sie die unten aufgeführten Vorteile!

  • Reich an Inhalten: YouTube Music bietet dir nicht nur die Möglichkeit, offizielle Musik zu hören, sondern auch Remixe, Remakes, Videoclips, Cover, Live-Auftritte oder Konzerte.
  • Gebündelt mit YouTube Premium: Sie erhalten Zugang zu YouTube Premium für nur $2
  • Eine fortschrittliche Suchmaschine: Als Google-Anwendung hat YouTube Music den Vorteil, dass es über eine intelligente Suchmaschine verfügt, deren Möglichkeiten immer weiter ausgebaut werden. In diesem Fall implementiert Google die Option, die Suche in YouTube Music präziser zu gestalten. Das heißt, wenn Sie sich nicht an den Titel oder den Interpreten erinnern, können Sie nach dem Text oder einfach nach "diesem Rocksong, der von Liebe handelt" suchen.

Vorteile von Spotify

  • Einfache Benutzeroberfläche: Wenn Spotify sich schon immer durch etwas ausgezeichnet hat, dann durch die Einfachheit seiner Benutzeroberfläche und die leichte Navigation. Viele Nutzer mögen es, weil es eine komfortable und einfache Anwendung ist.
  • Die wöchentliche Discovery-Liste verwendet einen großartigen Algorithmus: Jeden Montag startet Spotify eine Liste mit zufälliger Musik aus der Weekly Discovery, die auf der Grundlage der Hörgewohnheiten jedes Nutzers ähnliche Lieder spielt. Der Algorithmus, der für diese Wiedergabe verwendet wird, ist hervorragend und hebt Spotify von der Konkurrenz ab.
  • Robuste Podcast-Auswahl: Podcasts werden immer beliebter und Spotify bietet fast 3 Millionen davon an (Tendenz steigend!)

Übertragen Sie Ihre Wiedergabelisten

Mit der FreeYourMusic-App können Sie schnell und einfach Wiedergabelisten von Spotify zu YouTube Music oder von YouTube Music zu Spotify übertragen. Beschränken Sie sich nicht nur auf einen Musik-Streaming-Dienst. FreeYourMusic kann auch Musikvideo-Wiedergabelisten erstellen, was sehr praktisch sein kann, wenn Sie ein Abonnent von YouTube Music sind.

YouTube Music vs. Spotify - Schlusswort

Sowohl Spotify als auch YouTube Music wachsen von Tag zu Tag weiter und haben immer mehr aktive Nutzer. Sie gehören zu den besten Musikstreaming-Plattformen, aber welchen Dienst sollten Sie wählen?

Wenn Sie einen kostenlosen Dienst nutzen möchten und sich nicht an der Werbung stören, ist das Angebot von Spotify am attraktivsten. Es gilt als eine der besten und ausgefeiltesten Plattformen aller Zeiten. Die Organisation und Empfehlung von Wiedergabelisten ist bei Spotify besser als bei YT. Für echte Musikliebhaber ist Spotify Premium die beste Wahl.

In Bezug auf den Premium-Service sticht YouTube jedoch durch die gemischte Option hervor, zu einem ähnlichen Preis Zugang zu Musik- und Videostreaming zu haben. Der Komfort, für nur 2 Dollar mehr keine Werbung auf dem klassischen YouTube ansehen zu müssen, ist ein bemerkenswerter Bonus. Da YouTube Music mit YouTube Premium gebündelt ist, könnte dies eine sehr attraktive Option für YouTube-Abonnenten sein.

Zusammenfassend lässt sich also sagen: Spotify ist für die meisten Menschen eine großartige Lösung, aber wenn Sie sowohl Lieder als auch Videos genießen möchten, ist YouTube Music besser geeignet.

Migration zwischen beliebigen Musikdiensten

FreeYourMusic für iOS herunterladen

Du findest uns auch auf

AndroidmacOSWindowsLinux